Besondere Kinder brauchen starke Eltern. Deshalb rufen Caritas, Lebenshilfe und der Paritätische Wohlfahrtsverband eine Selbsthilfegruppe für Eltern von beeinträchtigten Kindern ins Leben. Geplant ist, dass sich die Gruppe ab Montag, 4. November, einmal monatlich in Geldern zum gemeinsamen Austausch trifft.

Ein Kind mit körperlichen, geistigen oder seelischen Beeinträchtigungen großzuziehen, bedeutet für Eltern eine besondere Herausforderung. Oftmals machen sie sich Sorgen, dem Kind – oder auch den Geschwisterkindern – nicht gerecht zu werden. Es mischen sich Gefühle von Unsicherheit gepaart mit der Angst, dass dem eigenen Kind nicht alle Möglichkeiten im Leben offenstehen. Die Selbsthilfegruppe soll betroffenen Eltern die Möglichkeit geben, sich gegenseitig zu unterstützen und in vertrauensvoller Atmosphäre auszutauschen, Sorgen und Schwierigkeiten zu teilen, aber auch von Erfolgserlebnissen zu berichten. Dabei kann es beispielsweise um Fragen gehen, wie Eltern ihr Kind fördern können, ohne es zu überfordern. Wie Eltern es schaffen, auch einmal Abstand und Ruhe für sich selbst zu finden. Aber auch die Frage, wo Eltern Unterstützung erhalten können und welche Hilfen es gibt.

Initiiert wird die Selbsthilfegruppe von den Inklusionsbüros des Caritasverbandes Geldern-Kevelaer e.V., der Bildungs- und Wissensakademie BiWak der Lebenshilfe Gelderland und dem Selbsthilfebüro des Paritätischen im Kreis Kleve. Das erste Treffen findet am Montag, 4. November, um 19 Uhr in den Räumlichkeiten des Integrativen Freizeittreffs BluePoint in Geldern (Bahnhofstraße 33) statt. Die folgenden Termine werden immer am ersten Montag im Monat sein. Die Initiatoren werden die ersten Treffen begleiten. Später steht dann der eigenständige Austausch der Eltern im Vordergrund.

Anmeldungen und weitere Informationen zur Selbsthilfegruppe gibt es bei Adele Hoff im Caritas-Centrum unter Telefon 02834 915187 oder per E-Mail unter adele.hoff@caritas-geldern.de sowie bei Monika Hoolmann im BiWak unter Telefon 02831 9783915 oder per E-Mail unter biwak@lebenshilfe-gelderland.de und bei Bärbel Vick vom Selbsthilfe-Büro des Paritätischen unter Telefon 02821 780012 oder per E-Mail unter vick@paritaet-nrw.org .